Am 24. November 1891 Pedro II machte einen Eintrag in sein Tagebuch mit der Bemerkung: „Deodoro ist zurückgetreten.“, womit er sich auf die Nachricht vom Rücktritt des Mannes bezog, der den Putsch für die brasilianische Republik mitorganisiert hatte. Nach dieser Notiz unternahm Pedro II. trotz der deutlich niedrigen Tagestemperaturen eine lange Kutschfahrt entlang der Seine. Als er ins Hotel Bedford zurückkehrte, wo Dom Pedro II. wohnte, begann er sich am Abend zu frieren, und in den folgenden Tagen entwickelte sich seine Krankheit zu einer Lungenentzündung, wodurch sich sein Zustand rapide verschlechterte.

Die letzten Momente von Kaiser Dom Pedro II

Am 2. Dezember 1891 fand keine Feier zu seinem 66. Geburtstag statt. Die Majestät versammelte sich nur mit Familienmitgliedern und einigen engen Freunden. Am nächsten Morgen verschlechterte sich sein Gesundheitszustand erheblich, was andere Verwandte dazu veranlasste, ihn zu ihrer scheinbar letzten Begegnung zu besuchen. Bis zum 4. Dezember besserte sich sein Gesundheitszustand nicht, und am 5. Dezember 1891, drei Tage nach seinem Geburtstag, um halb zwölf Uhr fünfunddreißig, verstarb Dom Pedro II.


Damit endete das Leben des Mannes, der in eine kaiserliche Wiege hineingeboren wurde, seine Mutter im zarten Alter von einem Jahr und seinen Vater mit fünf Jahren verlor. Dom Pedro II. hatte keine Zeit für Kindheitsvergnügen, denn im Alter von fünf Jahren war er es bereits anders behandelt, da sein Leben auf die Erfüllung der Wünsche des Staates beschränkt war. Er lernte den ganzen Tag, hatte keine Zeit zum Spielen und trug im Alter von 14 Jahren die Last des ganzen Landes auf seinen Schultern, die er fast 50 Jahre lang unermüdlich ertragen musste.

Er heiratete früh jemanden, den er kaum kannte, wurde Zeuge des Todes von drei seiner vier Kinder, erlebte die Geburt einer totgeborenen Enkelin, die die Erbin hätte werden sollen, und wurde schließlich als alter und kranker Mann Opfer eines großen Staatsstreichs, der ihn seines wertvollsten Besitzes beraubte: des Rechts, in Brasilien zu leben.

Die letzten Momente von Kaiser Dom Pedro II
Der Trauerzug von HMI-Kaiser Dom Pedro II. von Brasilien, dessen Sarg in eine kaiserliche Flagge gehüllt war, wie in einer französischen Zeitschrift der damaligen Zeit aufgezeichnet.

Dom Pedro II. wurde zusammen mit seiner Familie in einem kalten Morgengrauen vertrieben und ging ins Exil, ohne die Möglichkeit zu haben, sich von den Brasilianern zu verabschieden. Die Majestät war Zeuge des Todes seiner Frau und erfuhr, dass sein Land, das Land, für dessen Ruhe und Fortschritt er kämpfte, in Konflikten und Korruption auseinanderfiel. Dom Pedro II starb in einem bescheidenen Hotel im Exil in Frankreich an einer Lungenentzündung, und sein letzter Wunsch auf seinem Sterbebett war:

Frieden und Wohlstand für Brasilien! – Dom Pedro II

Als sie seinen Leichnam für die Beerdigung vorbereiteten, fand sein Schwiegersohn, der Graf d'Eu, ein Paket mit einer Notiz, auf der stand:


Es ist der Boden meines Landes, ich wünsche mir, dass er in meinen Sarg gelegt wird, für den Fall, dass ich fern meiner Heimat sterbe. – Dom Pedro II


Referenz: CELSO, Conde de Affonso. O Imperador no exílio. Brasilien: Linotipo Digital, 2018.

Matheus Araújo - Brazilian History
Matheus Araújo
Gründer und Herausgeber bei Brazilian History | Webseite

Matheus ist Unternehmer bei Araujo Media, wo er als CEO und Creative Director fungiert. Er teilt Analysen auf seinem persönlichen Blog „matheusaraujo.me“ und studiert derzeit Werbung und Propaganda. Darüber hinaus hat er eine Leidenschaft für die Geschichte, insbesondere für die Geschichte Brasiliens, was ihn zum Gründer und Herausgeber des Portals Brazilian History machte.