Der Palacete do Caminho Novo in São Cristóvão, Rio de Janeiro, ist ein seltenes architektonisches Beispiel aus dem 19. Jahrhundert und eines der ersten Gebäude, das vom brasilianischen Institut für nationales historisches und künstlerisches Erbe in die Liste des nationalen historischen und künstlerischen Erbes aufgenommen wurde (IPHAN) im Jahr 1938. Es wurde von Jean Pierre Pézerat, dem Architekten des Kaisers, entworfen und ist mit dekorativen Gemälden von Francisco Pedro do Amaral und Stuckarbeiten der Gebrüder Ferrez geschmückt. Das Gebäude beherbergte einst das Museum der Ersten Regentschaft und beherbergt heute das Museum für brasilianische Mode.

Palacete do Caminho Novo: Der Ort, an dem Mauá und die Marquesa de Santos lebten